Wer hat schon eine normale Familie?

Buchcover: Ein Kind sitzt auf einer Schaukel unter einem Baum

Titel:
Wer hat schon eine normale Familie?

Autor*in:
Belinda Nowell

Illustration:
Mísa Alexander

Verlag:
Carl-Auer Verlag GmbH, Heidelberg

Altersstufe:
ab 3 Jahre

Inhalt:
Alex hat ein neues Geschwisterchen bekommen. Sie heißt Emma und ist bereits ein Jahr alt, sie ist nämlich ein Pflegekind. Alle Kinder freuen sich, nur eines brüllt Alex an, dass seine Familie nicht normal sei. Das lässt Alex zuhause nachfragen, denn er selbst ist auch ein Pflegekind. Aber, zusammen mit seiner Mutter findet Alex heraus, dass irgendwie alle Kinder und ihre Familien in seiner Schulklasse anders sind und das dies das normalste der Welt ist.

Besonderheiten:
Ein schönes Buch, das eine Pflegefamilie mit ihren Kindern zeigt und auf humorvolle Weise die Vielfalt der Familien zeigt und dabei hilft, Anderssein zu akzeptieren. Am Ende gibt es noch Hinweise für Eltern, Erzieher*innen und Vorlesende. Denn jede Familie ist einzigartig, „Normalität“ im Sinne einer Gleichheit aller gibt es nicht, sondern ihre Besonderheit ist ein wichtiger Bestandteil der individuellen Identitätsbildung.

Meinung

 

Das Buch vermittelt Kindern mit schönen Illustrationen und einfühlsam, dass viele Familien anders leben, aber trotzdem normal sind. Kinder leben mit lediglich einem Elternteil, der Großmutter, in einer Großfamilie, einer Regenbogenfamilie mit zwei Papas. Es gibt Patchworkfamilien, Pflegefamilien usw. Endlich einmal ein Buch, das sowohl eine Pflegefamilie im Mittelpunkt hat und in dem auch unter anderem eine Regenbogenfamilie auftaucht.

 

Wir bewerten dieses Buch mit fünf von fünf Regenbögen

Veröffentlicht am .
Kategorien: Alter 4-7 | Zum Vorlesen

Zurück